Suchen + Finden

Wappen der Gemeinde Berglicht
Berglicht

Ortsbürgermeister

Gerhard Oberweis
Steinweg 25
54426 Berglicht
Telefon: 06504 / 1499

Erster Beigeordneter

Michael Reusch
Auf der Dell 8
54426 Berglicht

Beigeordneter

Edgar Manz
Steinweg 18
54426 Berglicht

Sehenswertes
in der Ortsgemeinde Berglicht

Berger Wacken

Berger WackenBerger Wacken

Wenn man auf der alten Römerstraße "Via Ausonia" durch den Haardtwald in Richtung Gräfendhron unterwegs ist und das Verbindungssträßchen Talling-Berglicht passiert hat, trifft man irgendwann einmal auf einen wenig auffallenden und leicht zu übersehenden Wegweiser, der mit der Aufschrift "Berger Wacken" versehen ist und von der Römerstraße herunterführt. Nach wenigen Minuten gelangt man unvermittelt zu mächtigen Felsbrocken, die in den dicht stehenden Bäumen kaum auszumachen sind, obwohl sie viele Meter hoch sind. Es handelt sich um sehr hartes Quarzitgestein, das zu einem mehrere Kilometer langen Quarzitkamm gehört und hier offen liegt. Einen Besuch dieses Naturdenkmales sollte man auf keinen Fall auslassen.
 

Wallfahrtskirche Berglicht

Wallfahrtskirche BerglichtWallfahrtskirche Berglicht

Ehemalige Wallfahrtskirche von 1470. Neubau von 1913.

Berglicht wird erstmals 1228 urkundlich erwähnt. Der Ort bestand ursprünglich aus den Ortsteilen Berg und Licht, wovon die Kirche im Ortsteil Berg stand. Es wird angenommen, dass die  Verehrung  'Unsere liebe Frau vom Berge' hier  ihre Wurzeln hat.  Bereits 1470  wird  die Wallfahrtskirche erwähnt.

Berglicht besaß im  Mittelalter  Gerichtsbarkeit und war Mutterkirche für viele Pfarreien im heutigen Dekanat Morbach. Die Wallfahrtskirche hatte  damals vier Altäre und drei Glocken (von 1391,1462  und 1545), die alle der Gottesmutter geweiht  waren. In den Neubau der heutigen Wallfahrtskirche von 1913 / 14 wurden Teile des romanischen (Wehrturm, Taufstein, Altartisch) und gotischen (Chor, Sakramentshäuschen, Sakristei) Vorgängerbaus einbezogen.